Um eine Weglinie zu erhalten benötigt man zunächst ein GPS-Gerät, welches in der Lage ist diesen Track aufzuzeichnen.

Dafür wird in einem regelmäßigen Zeitintervall die Position festgehalten.
Diese Wegepunkte ergeben dann, wie die Brotkrumen von Hänsel und Gretel, die zurückgelegte Weglinie.

Die meisten GPS-Geräte bieten die Möglichkeit den aufgezeichneten Track auszulesen und als Datei zu speichern.

Um die Weglinie zum Beispiel in Google Earth sichtbar zu machen, muss sie als kml-Datei vorliegen.
Das ist nichts anderes als eine xml-Datei, in der alle Positionen (Brotkrumen) hinterlegt sind.